zur Navigation zum Inhalt zur Suche zur Metanavigation

Region

Das Weinviertel - Heimat des „Pfefferl“

Südlich der Thaya gelegen, zwischen dem Manhartsberg im Westen und den Marchauen im Osten, reicht das Weinviertel bis an die Wiener Stadtgrenze heran. Die fruchtbare Region mit den sanften Hügeln ist die älteste bäuerliche Kulturlandschaft Mitteleuropas. Noch heute zeugen 7000 Jahre alte Ausgrabungen davon.

Mit 13.858 ha ein Weinriese mit Profil

Der Grüne Veltliner in seinem breiten Spektrum – vom schwungvollen „Leichtgewicht“ bis zum lagerfähigen „Kraftlackel“ – prägt das Bild des größten Weinbaugebietes Österreichs. Flankiert von einer Weinvielfalt: vom feinen Welschriesling über kernige Weißburgunder bis zu authentischen Rotweinen, vom Sekt aus Poysdorf bis zu Prädikatsweinen an der March. Die vinophile Dynamik des Weinviertels zeigt sich vor allem darin, dass es das erste Weinbaugebiet in Österreich ist, das einen Herkunftswein mit Profil auf den Markt gebracht hat: Der gebietstypische Grüne Veltliner wird unter der Bezeichnung Weinviertel dac vermarktet.

Die Grenzen des Weinviertels

topographische Karte des Weinviertels (ÖWM)

Die Grenzen beschreiben zum Einen die Flüsse Thaya, March und Donau, zum Anderen der Manhartsberg. Genauer definiert ist die Einteilung durch die Bezirke: Zum Weinviertel gehören die Gemeinden der Bezirke Gänserndorf, Mistelbach, Hollabrunn, Horn und Korneuburg (Achtung: Stetteldorf am Wagram gehört zwar zum Bezirk Korneuburg, zählt aber zum Weinbaugebiet Wagram.).

Angrenzende Weinbaugebiete/Regionen/Länder

Carnuntum und Wien bilden die Grenze im Süden, Wagram und Kamptal im Südwesten. Westlich grenzt das Weinviertel an das Waldviertel, nördlich und östlich liegen Tschechien und die Slowakei.

(Topographische Karte Weinviertel, Österreich Wein Marketing)

Nach oben